Mitarbeiterengagement im Home Office schaffen 
6 Min Lesezeit

Mitarbeiterengagement im Home Office schaffen 

Natalie Ediger Von Natalie Ediger

The Cleverclip Blogcast CTA

Mitarbeiterengagement im Home Office

Wege für mehr Mitarbeiterengagement im Home Office

Der Feierabend rückt näher, man schaut erwartungsvoll auf die Uhr, die Stunde schlägt und whoooosh…! Man rennt zur Stempeluhr in einem Tempo, als würde ein maskierter Massenmörder hinter einem her sein und ist, ohne sich nur einmal umzudrehen, raus aus dem Office. Ja keine Sekunde länger in die Firma  investieren. Warum auch? Bezahlt werden ja schliesslich die 8 Stunden.  

Nicht gerade ein Paradebeispiel für den effektiven Einsatzes eines Mitarbeiters. Und genau dieses Szenario sollte man bestmöglich vermeiden und eher alles darauf setzen, um das Mitarbeiterengagement aktiv zu fördern. Denn Mitarbeiterengagement gilt als eine Grundvoraussetzung für den Unternehmenserfolg. Effektives Mitarbeiterengagement zu schaffen ist aber bereits dann eine Herausforderung, wenn sich die Mitarbeiter im selben Büro, wie Sie befinden. Viel schwieriger wird es natürlich, wenn die physische Verbundenheit wegfällt und man dezentral arbeitet. Dran bleiben, wir verraten in diesem Artikel, wie sich auch im Home-Office das Mitarbeiterengagement erhöhen lässt. 

Was ist überhaupt Mitarbeiterengagement? 

Laut Forbes bezeichnet Mitarbeiterengagement die emotionale Bindung des Mitarbeiters an das Unternehmen und dessen Ziele. Engagierte Mitarbeiter setzen sich mit der Arbeit intensiv auseinander und sind bemüht an dessen Erfolg effektiv mitzuwirken. Man arbeitet eben nicht nur für die Lohnabrechnung, sondern möchte aus eigenem Interesse einen positiven Beitrag leisten. Verwechselt wird das Mitarbeiterengagement oft mit “Zufriedenheit” oder glücklichen Mitarbeitern. Allerdings ist ein zufriedener Mitarbeiter nicht gleich ein engagierter Mitarbeiter. Ein Mitarbeiter kann glücklich mit seiner eigentlichen 9-5 Tätigkeit, aber nicht besonders fleissig oder gar bemüht sein auch mal mehr, als nur das Nötigste zu erledigen. 

Engagierte Mitarbeiter sind motiviert sich persönlich bei Projekten einzubringen, eigene Ideen zu entwickeln und die Arbeitsprozesse ständig zu optimieren. Studien bestätigen, dass engagierte Mitarbeiter dem Unternehmen in etwa 6% höhere Gewinne erbringen sowie mehr Kundenzufriedenheit und eine höhere Kundenbindung schaffen. Laut einer Gallup Studie resultiert eine 10%ige Investition in das Mitarbeiterengagement in einem jährlichen Gewinnzuwachs von 2400 USD pro Mitarbeiter –  ein Jackpot für jedes Unternehmen.  

Wie schaffen wir es nun den Mitarbeiter an das Unternehmen emotional zu binden und seinen persönlichen Einsatz zu erhöhen, wenn zwischen uns und dem Mitarbeiter viele Kilometer und ein Interface liegen? Für die Führungskraft gilt es bestimmte Rahmenbedingungen zu schaffen, sodass auch remote Mitarbeiter aktiv in das Unternehmensgeschehen einbezogen werden.  

Remote Working Beratung

 

Den Mitarbeitern freien Raum lassen 

Auf Distanz zu arbeiten heisst nun mal auch, dass Dinge anders ablaufen werden, als im traditionellen Office. Solange die Mitarbeiter nicht einen konkreten Fehler machen, ist es wichtig ihnen etwas Spielraum zu überlassen, sodass jedes Teammitglied den eigenen Rhythmus finden kann.

Gerade im Remote Work tendieren viele Führungskräfte zum “Mikromanagement”, ein Führungsstil, der die einzelnen Arbeitsschritte und Prozesse enorm kontrolliert und den Mitarbeitern keine Autonomie gewährt. Mitarbeiter erledigen Aufgaben nur noch aus Angst vor einer Kündigung, aber nicht aus Interesse zum Unternehmenserfolg. Das kann nicht lange gut gehen. 

Gerade in der Feinarbeit sollte ein Arbeitsklima geschaffen werden, in welchem sich das Team frei entfalten und selbstständig Ideen entwickeln kann. In unserem letzten Post haben wir deswegen auch betont, wie wichtig es ist den Mitarbeitern gegenüber Vertrauen zu zeigen. 

Company Culture aufbauen 

Eine starke Unternehmenskultur vermittelt den Mitarbeitern ein Gemeinschaftsgefühl und einen tieferen Sinn der Arbeit und gilt somit als wichtige Basis für das Mitarbeiterengagement. 

Welches Ziel verfolgt das Unternehmen? Was macht das Unternehmen für die Mitarbeiter, für die Kunden und für die Gesellschaft? Wir sprechen hier nicht von der Profitmaximierung, sondern der Mission und den Werten. Ein Mitarbeiter, dessen persönliche Werte mit der Unternehmenskultur im Einklang sind, wird auch am selben Strang in Richtung Unternehmensziel ziehen.

Entwickeln Sie ein effektives Kommunikationssystem, welches auch im Home Office den persönlichen Beziehungsaufbau fördert und organisieren Sie jährliche Retreats, damit das gesamte Team zusammenkommt und an einem Ort arbeitet, sich gegenseitig kennenlernt und gestärkt ins Home Office zurückgeht.  

Klar definierte Aufgaben 

Was erwarten Sie von den Mitarbeitern? Welche Projekte haben Priorität? Welchen Spielraum hat das Team? Nicht klar definierte Erwartungen können gerade im Home Office fatal werden, da Sie so das Team im Dunkeln stehen lassen und die Mitarbeiter keine Wichtigkeit in der eigenen Rolle sehen. 

Ziele wecken beim Mitarbeiter den Ehrgeiz mehr zu erreichen und schaffen einen tieferen Sinn für die Arbeit. Wenn der Mitarbeiter seine To-do Liste nur erledigt, um einige Zeilen aus der Tagesordnung zu streichen, wird er auf lange Sicht frustriert sein und keinen Sinn in seiner Position sehen.

Effektive interne Kommunikation schaffen 

Eine transparente interne Kommunikation ist die Basis für eine funktionsfähige Zusammenarbeit und wichtiger Motor der Eigenmotivation. In einem remote Arbeitsumfeld ist das Kommunizieren um so wichtiger, denn auf der einen Seite lassen sich viele Missverständnisse vermeiden, aber auch der soziale Kontakt aufrecht erhalten. Wenn Sie mit Ihrem Team nicht klipp und klar kommunizieren, wird aus Ihrem Team nur noch ein Haufen zerstreuter Einzelgänger, die separat an irgendwelchen Aktivitäten arbeiten. Wie das sich langfristig auswirken wird? In einer Menge Frustration, Langeweile und absolutem Desinteresse! Ergo: Schlechtes Mitarbeiterengagement. Folgende wichtige Punkte sollten berücksichtigt werden: 

  • Anerkennung und Feedback 

Wenn man selbstständig arbeitet und nicht direkt Feedback vom Team erhält, fühlt man sich als Mitarbeiter schnell überflüssig und nicht geschätzt. Gerade dieser Punkt kommt allerdings in den meisten Unternehmen viel zu kurz. Warum eigentlich? Warum fällt es so vielen Managern schwer einfach mal ein positives Wort dem Mitarbeiter zukommen zu lassen? Ein kleines Dankeschön würde in dieser distanzierten, kilometerweiten remote Beziehung für einen wahren Motivationsschub bei dem Mitarbeiter sorgen, um auch langfristig mit Ambition am Ball zu bleiben. 

  • “Water cooler Effekt” 

Der bekannte Water cooler (dt. “Wasserspender”) Effekt aus dem Büro sollte auch im virtuellen Office nicht fehlen. Was verbirgt sich dahinter? Es bezeichnet das Phänomen bei dem sich die Mitarbeiter um den Wasserspender im Büro versammeln und unterhalten. Genau deswegen steht der Wasserspender als Symbol für das Zusammentreffen und die sozialen Kontakte auf dem Arbeitsplatz. Der Grossteil der remote Kommunikation läuft allerdings asynchron und schriftlich ab. Dadurch reduziert man meistens die Unterhaltung auf ausschliesslich berufliche Themen und kann deswegen keine persönliche Beziehung mit dem Team aufbauen. Aber genau auf diesen “Wasserspender” sollte man auch im Home Office nicht verzichten.

Aus diesem Grund sollten spezielle Chaträume oder Threads auch für komplett berufsunabhängige Themen eröffnet werden. Ein wenig privater Informationsaustausch eben auch im virtuellen Büro, um das Gemeinschaftsgefühl und den persönlichen Beziehungsaufbau zu fördern.

  • Video meetings 

Meetings sind ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenskommunikation und sollten daher auch im Remote Work nicht vernachlässigt werden. Gerade im Home Office sind Online Meetings die einzige Möglichkeit, um den sozialen Kontakt zu pflegen. Tauschen Sie sich mit dem Team auf Augenhöhe aus und integrieren Sie einen Smalltalk, bevor Sie sich in das berufliche Thema stürzen. Eine Möglichkeit den Teamspirit trotz Home-Office zu stärken wäre zB. sich gemeinsam für Online Feierabend- Hangouts zu versammeln oder virtuelle Kaffeepausen einzulegen.

Abwechslung schaffen 

Wenn der Mitarbeiter in die Rolle eines Assistenten schlüpft, vorgefertigte Templates ausfüllt und zudem auch noch im Home-Office  ohne persönlichen Kontakten arbeitet, so fühlt er sich schnell wie ein kleines Rädchen im Getriebe. Keine besonders schöne Grundvoraussetzung für lang anhaltende Begeisterung im Unternehmen. Dann kann man es dem Mitarbeiter auch gar nicht übel nehmen, wenn plötzlich die Puste ausgeht. Monotone Aufgaben und wenig Verantwortung verleihen Arbeitnehmern das Gefühl einer sinnlosen Tätigkeit nachzugehen und sich beruflich nicht weiterentwickeln zu können. Dies wird nicht nur das Mitarbeiterengagement, sondern sogar langfristig deren psychische Gesundheit beeinträchtigen. Im schlimmsten resultieren monotone Arbeitsabläufe im “Bore-out”, mit Müdigkeit und depressiver Verstimmung als Folge. 

Daher ist es insbesondere im Home Office wichtig den Mitarbeitern nicht nur routine Aufgaben zu übermitteln, sondern auch neue Tätigkeiten, die den Geist etwas fordern. Mehr Verantwortung ermöglicht den Mitarbeitern stärker am Unternehmensziel mitzuwirken und zeigt deswegen auch Ihr Vertrauen gegenüber dem Team. Gleichzeitig lernt der Arbeitnehmer beruflich viel dazu und hat deswegen nicht das Gefühl auf der Stelle zu treten.  Ein  guter Arbeitsplatz sollte auch gewährleistet werden, denn dieser gestaltet unvermeidliche, langweilige Aufgaben etwas angenehmer. 

Nicht zu vergessen wären regelmässige Fortbildungsseminare: Im Home-Office kann man den Mitarbeitern beispielsweise online Workshops anbieten, die nicht nur eine gute Abwechslung zum monotonen Home-Office Alltag bringen, sondern es dem Mitarbeiter ermöglichen sich beruflich fortzubilden und somit karrieretechnisch weiterzukommen.

Mitarbeiterengagement als wichtiger Bestandteil im Home Office 

Es ist nicht die Lohnerhöhung, nicht die Beförderung, nicht das extra Goodie auf dem Bürotisch. Es ist die emotionale Bindung, die den Mitarbeiter dazu motiviert diese Extrameile zu gehen und aus eigenem Interesse das Unternehmen in der Erreichung der Ziele zu unterstützen. Aus diesem Grund ist es wichtig genau so ein Team zu schaffen, welches mit Leib und Seele die Aufgaben erledigt und motiviert ist das Unternehmen voranzubringen. Und das geht, egal ob zwischen Ihnen und dem Team verschiedene Länder, Kontinente oder Ozeane liegen. Sie müssen nur die richtigen Rahmenbedingungen schaffen, die das Mitarbeiterengagement auch im Home-office steigern.  

Mit Ihrem Netzwerk teilen

Der Cleverclip Blog

Sie sind am Ende angelangt. Aber wir können Sie gerne über neue Inhalte informieren.

Herr
Frau

Verwandte Themen