Vorteile von Remote Work – Das Cleverclip Team berichtet 
9 Min Lesezeit

Vorteile von Remote Work – Das Cleverclip Team berichtet 

Natalie Ediger Von Natalie Ediger

Vorteile von Home office

Vorteile von Home Office: Erfahrungsberichte unsere Mitarbeiter

“Work from anywhere”- seit einigen Jahren die Devise innovativer Startups und der absolute Traum vieler Bürohengste. Und was bei den einen seit längerem so hipp und angesagt ist, ist für die anderen zur ungewollten Herausforderung der Gegenwart geworden. Covid-19 hat das tägliche Arbeitsleben mehr oder weniger lahmgelegt und viele unvorbereitete Unternehmen vor die grosse Aufgabe gestellt, die Arbeitsprozesse auf das Home-Office umzustrukturieren. Anstatt aber diesen schwierigen und unsicheren Zeiten mit Unbehagen entgegenzublicken, sollte man sich lieber den Gegebenheiten gezielt anpassen. Denn agiles Handeln, digitales Denken und Innovationsfähigkeit sind gerade jetzt unabdingbar. 

Tatsächlich kann eine Home-Office Arbeitskultur auch ohne Pandemie in viererlei Hinsicht sehr vorteilhaft sein und einen entscheidenden Mehrwert liefern. Wie genau, erfahren Sie in diesem Artikel.

Kein Arbeitsweg

Standen Sie schon mal Feuer geladen im Berufsverkehr und haben mit jeder Millisekunde ein paar tausende Nervenzellen eingebüsst? Oder zusammengequetscht in der Bahn, bei dem die verschwitzte Hand des anderen Passagiers plötzlich durch Ihr Gesicht streifte? Der Arbeitsweg, insbesondere zu Rush-Hour Zeiten beeinträchtigt enorm unser Wohlbefinden und somit auch das Immunsystem. Gleichzeitig raubt es natürlich wertvolle Zeit, die wir in andere Aktivitäten, die uns mentalen Ausgleich ermöglichen, investieren könnten. Nicht zu vergessen: weniger Autofahren wäre auch ein Schritt in Richtung Nachhaltigkeit. Greta Thunberg lässt grüssen.  

Mehr qualifizierte Kandidaten 

Der Zeitpunkt, in dem Sie neue Mitarbeiter brauchen werden, wird kommen. Mit der Umstellung auf Home-Office können Sie, je nach individuellen Bedürfnissen, Talente aus aller Welt einstellen. Gerade unter jüngeren Kandidaten ist der Wunsch auf zumindest teilweise Remote Work mittlerweile eine Basisvoraussetzung. Mit Home-Office können Sie somit nicht nur qualifizierte Mitarbeiter global finden, sondern auch das  Employer Branding positiv beeinflussen. 

Geringere Kosten 

Von zu Hause arbeiten spart Pendelkosten, aber auch Büroflächen. Laut Forbes können Unternehmen mit Home-Office jährlich sogar ganze $11,000 an Ausgaben sparen.

Bei neuen Talenten haben Sie die Möglichkeit auf Gebiete zurückzugreifen, in denen die Einkommensverhältnisse geringer ausfallen. Selbst wenn Sie bereits Büroflächen mieten, können Sie zumindest in Punkto Elektrizität Ihre Kosten reduzieren. Die Einsparungen helfen Ihnen zum Einen die zu erwartende Wirtschaftskrise der Pandemie leichter zu überbrücken, aber auch in anderen Bereichen, wie beispielsweise Gehälter, möglichst keine Kürzungen vorzunehmen, um die Mitarbeiter nicht unnötig zu belasten. 

Höhere Produktivität 

Entgegen dem weitverbreiteten  Mythos, steigt laut einer Studie der Stanford University die Produktivität im Home Office sogar um ganze 77%. Eine Umfrage von Global Workplace Analytics bestätigt sogar, dass 53% der remote Mitarbeiter bereit sind Überstunden zu tätigen. Bei Büromitarbeitern sind es lediglich 28%. 

Tatsächlich kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen, dass sich die eigenen vier Wände oder eine selbst gewählte Umgebung nach persönlichen Vorlieben, sehr positiv auf das freie Denken auswirken und man generell weniger Druck verspürt. Damit meine ich nicht, dass parallel zur Arbeit eine Netflix Serie läuft (auch so ein befürchteter Mythos einiger Manager), aber ein traditionelles Büro kann, insbesondere bei Kreativarbeit, den Ideenfluss hemmen.

Ein weiterer Punkt, der zur höheren Produktivität beiträgt, ist die Flexibilität der Arbeitsstunden. Jeder von uns ist zu unterschiedlichen Zeiten am produktivsten. Der Eine ist ein Morgenmensch und kann wichtige Aufgaben bereits vor Sonnenaufgang erledigen, der Andere arbeitet in der tiefsten Nacht am effizientesten.

Remote Working Beratung

Höhere Mitarbeiterbindung 

Was wäre derzeit schlimmer als, in der ohnehin schon wirtschaftlich schwierigen Lage, auch noch qualifizierte Mitarbeiter zu verlieren? Laut Forbes bestätigen 54% der befragten Mitarbeiter, dass sie bereit wären den Job zu wechseln, um mehr Flexibilität zu erhalten. Ausserdem würde ein Mitarbeiter bei einer Firma mit Remote Work Optionen mit einer 13% höheren Wahrscheinlichkeit auch für die nächsten 5 Jahre bleiben.  

Was sagt die Cleverclip-Truppe? 

Am besten man lernt aus erster Hand von Leuten, die in diesem Gebiet bereits Erfahrung sammeln konnten. Cleverclip ist bereits seit 7 Jahren Schweizer Pionier in diesem Bereich und zählt heute über 30 Mitarbeiter auf der ganzen Welt.

Ich habe deswegen mein Cleverclip-Team gefragt, was sie persönlich  besonders an Remote Work schätzen und wo sie die grössten Vorteile sehen. Here we go, real life Erfahrungsberichte von unserer CC Truppe.

 

Ariane Dumont picture “Ich geniesse die Flexibilität und dass ich keine Zeit für den Arbeitsweg “verliere”. Während ich in einer ruhigen Umgebung arbeiten kann, um konzentriert zu bleiben, habe ich auch jederzeit die Möglichkeit den Ort zu wechseln, was meiner Kreativität zugute kommt.” Ari, Copywriter
Doris, Outbound Marketer at Cleverclip “Ich liebe es immer in der Nähe meiner Familie zu sein und spontane Kaffeepausen einlegen zu können. Ausserdem bietet es mir die Möglichkeit meine Arbeitszeiten mit anderen Freelancer Tätigkeiten zu koordinieren und jederzeit mit dem Hund spazieren zu gehen.” Doris, Outbound Marketer
“Ich geniesse es zu arbeiten, wann und wo immer ich möchte.” Carlo, Gründer & CEO. 
Carlos, Visual Artist at Cleverclip “Ich geniesse es entscheiden zu können, wann ich arbeiten will und eine Pause zu machen, wenn ich gerade nicht sehr motiviert bin. Ausserdem kann ich zu Hause kochen und Kaffee machen, wann immer ich möchte.” Carlos, Storyboard Artist. 
“Ich liebe es meinen Tag so zu strukturieren, wie ich es möchte: Nachmittags Tennis spielen, morgens ins Fitnessstudio gehen und von überall aus arbeiten, z.B. im Zug, im Café oder vom Balkon/Garten aus. Und das Beste: Ich kann meine Einkäufe erledigen, wenn niemand anderes im Geschäft ist! “. Tim, Consultant. 
Rahel, Project Manager at Cleverclip “Ich arbeite gerne früh am Morgen und manchmal auch abends, sodass ich tagsüber etwas Zeit für mich habe. Deshalb schätze ich es sehr, dass ich flexibel bin und den Tag nach meinen Bedürfnissen gestalten kann. Ich arbeite auch gerne im Zug oder eben von zu Hause aus.” Rahel, Geschäftsführerin. 
Selma, Outbound Marketer at Cleverclip  

“Meinen Arbeitstag beginnen zu dürfen, wann immer es MIR persönlich passt – in meinem Fall sehr, sehr früh am Morgen. Ausserdem mag ich die Freiheit, einige private Sachen zu erledigen, wie z.B. Kinder zur Schule zu bringen, das Mittagessen zu kochen oder einfach eine längere Pause zu machen, wenn ich nicht inspiriert bin. Ausserdem – sehr wichtig! – Wenn ich mich nicht gut fühle, kann ich entweder einen ganzen Tag frei nehmen oder mich einfach ein paar Stunden ausruhen”. Selma, Outbound Marketer. 

“Ich mag es meinen Tag so günstig, wie nur möglich zu gestalten. Dank Home-Office bin ich auch viel organisierter und disziplinierter geworden. Ausserdem liebe ich es längere Pausen zum Kochen einzulegen. ” Alejandro, Motion Designer. 
Bea, Visual Artist at Cleverclip “Ich kann zum Einen den Tag so organisieren, wie ich es möchte, aber auch den Arbeitsort jederzeit wechseln (mal im Café, mal ein Co-working Space oder daheim). Da wir in unserem Unternehmen sehr effektiv kommunizieren bekomme ich zu den Projekten, an denen ich beteiligt bin, alle nötigen Updates und habe deswegen gar nicht das Gefühl alleine zu arbeiten.” Bea, Visual Artist.
 

 

“Sofern ich meinen Stundenplan gut organisiere und alle wichtigen Deadlines einhalte, kann ich von überall und wann immer ich möchte arbeiten. Ich hab auch die Möglichkeit meine Familie in meiner Heimatstadt jederzeit zu besuchen und auch mal von dort aus zu arbeiten. Ich geniesse es ausserdem sehr die Arbeitszeiten nach meinen persönlichen Bedürfnissen flexibel gestalten zu dürfen: Wenn ich zB. in die Bank muss, kann ich es ausserhalb der Rush-hour Zeiten machen; mein Lunch kann ich mir bereits ein wenig früher holen, um eine lange Schlange zur Mittagszeit zu vermeiden. Und es ist auch kein Problem an meinen Projekten ein wenig später zu arbeiten, solange ich alle Termine fristgerecht einhalte. .” Saimen, Motion Designer. 

“Ich kann von zu Hause aus arbeiten, aber auch von einem Café oder Büro aus, im Grunde genommen von überall. Ausserdem kann ich meinen Tag so gestalten, wie ich es möchte.” Larissa, Consultant. 
Peter, Motion Designer at Cleverclip “Ich kann mir meine Zeit selbst einteilen und muss mich nicht auf einen festen Zeitplan stützen. Das ist echt gut, gerade wenn man reisen möchte. Ausserdem ist Self-Managment enorm wichtig für die persönliche Entwicklung. Abgesehen davon ist es natürlich schön in einer selbstgewählten Umgebung zu arbeiten, die ganz den persönlichen Vorlieben entspricht!” Peter, Motion Designer. 
Janine, Project Manager at Cleverclip “Ich liebe die Flexibilität und die freie Wahl des Arbeitsortes. Wenn ich auf dem Weg zu einem Kundentermin bin, kann ich auch auf dem Weg dorthin arbeiten und verliere somit überhaupt keine Zeit. Das schönste aber ist die Zusammenarbeit mit diesen grossartigen Menschen aus der ganzen Welt. Ich lerne einfach so viel von allen und lasse mich jeden Tag aufs Neue inspirieren.” Janine, Consultant. 
“Das Beste ist, dass ich von jedem Ort und zu jeder Zeit arbeiten, meinen eigenen perfekten Arbeitsplatz einrichten und auch mit meinem Hund spazieren gehen kann. Ausserdem habe ich immer die Möglichkeit flexibel in der Nachbarschaft auszuhelfen (z.B. als Babysitter oder auch einen kranken Nachbarn zu unterstützen) oder auch einfach mal ein wenig meinen Hobbies nachzugehen. Ach ja und unnötige Zeit für den Arbeitsweg verliere ich auch nicht!” Marc, Intern. 
“Mir gefällt es von überall und wann immer ich möchte zu arbeiten. Und die enorme Flexibilität ist einfach grossartig. Wenn ich zum Arzt muss oder irgendeinem anderen wichtigen Termin habe, kann ich einfach kurzfristig hingehen und muss mir nicht extra freinehmen. Ausserdem bin ich ein totales Faultier und geniesse es daher erst 5 Minuten vor einem Meeting aufzuwachen ????.” Fabienne, Consultant. 
“Ich finde es toll zeitlich flexibel und ortsunabhängig zu arbeiten! Ich muss niemanden um Erlaubnis fragen, um einem persönlichen Termin nachzugehen, weil ich einfach danach weiterarbeiten kann! Ich konnte ausserdem viel in Punkto “Self-management” dazu lernen.” Nart, Motion Designer. 
“Ich liebe es, dass ich nicht jeden Tag zur Arbeit fahren muss und den Ort frei wählen kann!” Sebastian, Sound Designer. 
“Ich geniesse es zu arbeiten von wo ich möchte und wann immer ich möchte. Ich kann meine Arbeitszeiten an meine privaten Pläne anpassen und reisen, Freunde und Familie besuchen, ohne dafür extra Urlaub nehmen zu müssen.” Ivana, Outbound Marketer. 
“Es gefällt mir, dass ich das Reisen und Arbeiten kombinieren kann. Ausserdem kann ich meinen Tag selbst organisieren: Arbeiten, dann eine Pause für meine eigenen Sachen einlegen, dann wieder arbeiten… “.  Orlando, Visual Artist.
“Mein Privatleben viel flexibler planen zu können ist für mich der grösste Vorteil. Wenn ich Lust auf eine grössere Pause habe, mache ich sie einfach. Wenn ich die Umgebung wechseln möchte, nehme ich einfach den Zug, der mich dorthin bringt, wohin ich möchte und arbeite von dort aus. Das nenne ich einfach absolute Freiheit!” Alain, Consultant. 
“Ich spar mir den Weg zur Arbeit und somit sehr viel Zeit. Ausserdem muss ich nicht mehr in einer riesigen Stadt leben! Und ich kann meine Arbeitszeiten an die Stunden anpassen, in denen ich am produktivsten bin.” Jakub, Motion Designer.
Pedro, Head of Marketing at Cleverclip “Ich spar mir den Arbeitsweg- das bedeutet mehr Zeit für die Familie. Ich finde es auch wichtig die Möglichkeit zu haben mich von allen auszuklinken, sodass ich der Arbeit wirklich voll und ganz produktiv nachgehen kann.” Pedro, Marketing Manager. 

Die Herausforderungen von Remote Work 

Natürlich ist nicht alles immer nur rosig. Jeder von uns ist sich bewusst, dass Home-Office auch eine grosse Herausforderung sein kann. Man muss selbst sehr diszipliniert sein und selbstständig arbeiten können. Den regelmässigen Kontakt mit unseren Kollegen vermissen wir alle hin und wieder und auch in Sachen Self-Management mussten wir alle viel dazulernen. “An manchen Tagen bin ich früher fertig, als erwartet und weiss plötzlich nicht mehr, was ich mit meiner Zeit anfangen soll. An anderen Tagen wiederum, weiss ich einfach nicht wann ich aufhören soll”– so Alejandro, (Motion Designer). 

Mit globalen Talenten zu arbeiten heisst ausserdem, in verschiedenen Zeitzonen zu arbeiten. Orlando, unser Visual Artist aus Mexiko weiss genau, wie herausfordernd das sein kann: “Manchmal kämpfe ich mit der Zeitverschiebung, da alle Schweizer Projektleiter alles erledigt haben wollen, bevor sie ihren Tag beenden – also dann, wenn ich erst aufwache. Ich muss mich also morgens beeilen, kann weder frühstücken noch duschen, um alles zu machen, bevor sie Feierabend haben.” 

“Es ist nicht immer leicht abends oder am Wochenende einfach mal nichts zu tun, weil es aufgrund unterschiedlicher Zeitzonen immer jemanden gibt, der gerade arbeitet”, sagt Larissa (Consultant).

Remote Work heisst aber auf keinen Fall 24/7 Bereitschaft. Jeder ist eigenverantwortlich für die Work-Life Balance und muss diese auch diszipliniert einhalten. “Ein guter Chef gegenüber sich selber sein” lautet dabei unsere Devise. 

“Ich glaube, ortsunabhängig zu arbeiten ist viel schwieriger, als man sich das vorstellt. Aber trotzdem bringt es sehr viele Vorteile und eine ganz neue Lebensqualität.” – So Jakub, unser Motion Designer.

 

Und hier spielen Sie als Führungskraft eine entscheidende Rolle. Die Werte müssen klar und deutlich an die Mitarbeiter kommuniziert werden. 

Dem Team soll bewusst werden, dass, trotz Verantwortung und Prioritäten im Job, die Work-Life Balance nicht zu kurz kommen darf. 

Dem Team soll bewusst werden, dass es bei ausgeschaltetem Telefon nach einem 8 Stunden Tag nicht vor einer Kündigung bangen müssen. 

Dem Team soll bewusst werden, dass es ok ist auch mal “nein” zu sagen, wenn der eigene Körper nicht mehr mitmacht. 

Dies ist wichtig, denn Home-Office unterscheidet sich nun mal vom gewöhnlichen Office-Alltag. Auch ist es wichtig regelmässige persönliche Gespräche zu organisieren, damit man sich als Mitarbeiter nicht so isoliert fühlt. “Manchmal vermisse ich die sozialen Kontakte im Büro und natürlich das gemeinsame Feierabend Bier”- erwähnt Jakub. Genau aus diesem Grund haben wir auch in unserem Remote Work Guide die Idee zu virtuellen Hangouts geteilt. Der soziale Kontakt sollte im Home-Office auf jeden Fall bewusst gefördert werden. 

Wenn man intern richtig kommuniziert, klar definierte Standards setzt und als Team zusammenarbeitet, werden Sie und Ihre Mitarbeiter schnell auf den Geschmack von remote work kommen. Und das auch nach der Pandemie. 

Peter (Motion Designer): “Ich bin der Meinung, dass Remote Work sowohl für Arbeitgeber, als auch für Arbeitnehmer sehr vorteilhaft ist und öfter umgesetzt werden sollte.  Man ist aufeinander angewiesen und schafft dadurch ein langfristiges Vertrauen zwischen dem Unternehmen und dem Arbeitnehmer”. Wir bei Cleverclip sind zumindest alle sehr dankbar und glücklich darüber, dass wir das ausüben dürfen, wofür wir leidenschaftlich brennen – und zwar wann und wo immer wir möchten.

Sie möchten mehr zum Thema Remote Work erfahren? Dann kontaktieren Sie uns oder schauen Sie auf unserem Blog vorbei. 

Mit Ihrem Netzwerk teilen

Der Cleverclip Blog

Sie sind am Ende angelangt. Aber wir können Sie gerne über neue Inhalte informieren.

Herr
Frau

Verwandte Themen