Visual Storytelling: 5 Trends für Ihre Content-Strategie

Mit visuellem Storytelling das Marketing revolutionieren 

Dieser Post ist Teil unserer Storytelling-Marketing Reihe. Lesen Sie hier den ersten Teil- Storytelling- das Geheimrezept jeder Marketingstrategie; und hier gehts zum  zweiten Teil “Visual Storytelling- Die hohe Kunst des Marketings”.

Im Zuge der Digitalisierung und neuer Technologien wird auch das Verlangen nach hochqualitativen visuellen Elementen immer grösser. Die Informationsflut erlaubt es nicht mehr nur durchschnittlich zu sein. Wir brauchen Marken, die bewegen, inspirieren und durch erstklassige bildliche Inszenierungen mit Ihrer Geschichte imponieren. Deswegen dreht sich im heutigen Artikel alles um Visual Storytelling Trends- sowohl Content- als auch Format bezogen. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und lesen Sie über verschiedene Ideen, die Ihre Kommunikation bereichern werden.  Los geht’s! 

Hyperreales Storytelling 

So, zum Einstieg geht’s gleich mal in die Liga der Grossen: Die Virtuelle Realität (VR). Für Viele nur eine Hauptattraktion im Vergnügungspark oder eine absolut unerschwingliche High-End Anwendung einer Tech-Messe. Allerdings bieten, mit dem technologischen Fortschritt, gerade hyperreale Elemente viel Potential im Storytelling Marketing. 

Mädchen mit einer VR-Brille. "Visual Storytelling Trends".

Getreu dem Motto “Mittendrin statt nur dabei”, ermöglichen neue Technologien wie zB. eine Virtual Reality Brille oder 360 Grad Videos das direkte Eintauchen in die Erzählwelten. Dabei wird der Kunde selbst Teil der Markenwelt und der Geschichte. Das immersive Storytelling spricht mehrere unserer Sinne gleichzeitig an und ermöglicht somit eine noch beindruckende und fesselndere Geschichte der Marke zu präsentieren. Zugegeben, die “Illusion auf Knopfdruck” ist eine kostspielige Angelegenheit und wird wohl vorerst nur für die Global Player zur tatsächlichen Realität im Storytelling. Die Wirtschaftswelt verändert sich jedoch schneller als man denkt und schwuppdiwupp… haben bald alle Millennials eine VR Brille. Bleiben Sie deswegen immer up to date mit Ihrer Storytelling-Strategie. 

Video Storytelling 

Um nach dem letzten Punkt wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzukehren: Ein kurzes Video mit einer fesselnden Message und richtiger Inszenierung kann, auch ohne aufgesetzter 3D Brille, in ihrem Content Marketing Wunder wirken. Denn im Vergleich zu einfachen Bildern, ermöglichen Videos eine Kombination verschiedener Faktoren: schnelle und langsame Bewegungen, Erzählstimme, Soundeffekte, Farbveränderungen etc. Wir dürfen nicht vergessen, dass das menschliche Gehirn für Bewegungen prädestiniert ist: Bewegung bedeutet Veränderung- ob positiv oder negativ, wir reagieren und verarbeiten diese Veränderung.

Auch das Spiel mit Licht kann jede Geschichte ganz anders präsentieren: Dunkle Kompositionen deuten Gefahr oder Mystery an, während Helligkeit eine positive Botschaft der Geschichte vermitteln. Durch die Inszenierung verschiedener Elemente mit Ton und dynamischer Bewegung, lassen sich Geschichten viel emotionaler vermitteln und tragen erheblich zum Engagement Ihrer Zielgruppe bei. Video Content ist nach wie vor auf Wachstumskurs. 

Silhouette Mann mit Kamera bei einem Sonnenaufgang.

Live Broadcasting- Die “echten” Geschichten 

Wir leben in einem Zeitalter in dem das Wort “fake” neue Dimensionen annimmt. Alles wird retuschiert, geschnitten, überarbeitet, verblendet. Der erfolgreiche Influencer, der ein “Insta-Life” der Glückseligkeit suggeriert, ist im Grunde genommen einsamer, als die Omi von nebenan, die täglich ihre Kätzchen streichelt. Was darf man denn heute überhaupt noch glauben? Durch das ganze Leben der Sozialen Netzwerke hat der Verbraucher nur wenig Vertrauen für die Online Welt. Die Verbraucher wollen ehrliche Marken

Mit Features wie Facebook oder Instagram live, sowie anderen Live-Streaming Apps, können Sie ihrer Zielgruppe live Ihre Markengeschichte erzählen, sodass in Echtzeit mit der Marke interagiert werden kann. Lifestreams erzählen Geschichten effektiv und authentisch, ganz wie im echten Leben. Und wenn mal plötzlich etwas schief läuft, na dann…  c’est la vie! Das Leben ist einfach so wie es ist und Ehrlichkeit währt am Längsten. 

Ephemeres Storytelling- Stories durch “Stories”  

Kunden lieben endlose Geschichten. Das Verlangen immer auf dem neuesten Stand zu sein wird immer grösser und das Bedürfnis eine persönliche Seite der Marke zu sehen, anstatt nur perfekt in Szene gesetzte Aufnahmen, steigt auch stetig. Die Zuschauer möchten wissen, was die Marke den ganzen Tag über macht. Denn das vermittelt Persönlichkeit und Transparenz- die Marke wird personifiziert. Neben den vorher besprochenen Live-Features, eignen sich “Stories” Funktionen, die nach 24 h wieder verschwinden, auf Snapchat, Insta und Co., hervorragend um Markengeschichten in viele verschiedene Kapitel zu teilen und den Zuschauern täglich neue persönliche Einblicke zu gewähren. 

Ephemere, also kurzlebige Geschichten zu erzählen, bietet folgende Vorteile: 

  • Spannung aufbauen: Wir Menschen sind neugierig und möchten am Ende des Tages eine Lösung. Eine Serienreihe von Geschichten, die aufeinander aufbauen, sind deswegen eine grossartige Möglichkeit, um die Kunden zu binden. Sie möchten schliesslich wissen, was die Marke als nächstes zu erzählen hat. 
  • Knappheitsprinzip: Der Gedanke, dass die Informationen nur 24h verfügbar sind, reizt die Meisten auch regelmässig diese Geschichten zu betrachten. Man spricht hier auch vom FOMO-Effekt. (Fear of missing out, auf dt. “Angst etwas zu verpassen”). Denn nur wer mit dabei war kann auch mitreden!
  • Storytelling durch “Stories” bietet Einblicke “hinter die Kulissen” und fühlt sich deswegen für die Zuschauer real an. Dies verschafft ein authentisches und persönliches Image für die Marke. 

Eine Hand hält ein Handy und filmt Gebäck. "Visual Storytelling Trends"

Illustrationen 

Statt einfachen Stockimages, die nur selten (oder eigentlich gar nicht) die Kraft haben eine Geschichte zu erzählen, eignen sich Illustrationen hervorragend um die Botschaft Ihrer Marke zu veranschaulichen. Illustrationen lassen sich auch gut in Infographiken oder Präsentationen integrieren mit denen Sie trockene Fakten in Geschichten verpacken können. Denn normale Exceltabellen und langwierige text-basierte Präsentationsfolien werden das Publikum wohl eher weniger vom Hocker hauen. Geschichten schon! 

Visual Storytelling- Welches Format ist das Richtige für mich? 

Um die Geschichten auf die richtige Art und Weise visuell zu veranschaulichen, müssen Sie einige Faktoren berücksichtigen:

  1. Sie sollten die Zielgruppe kennen, da Ihre Bilder und Botschaften auf das Publikum abgestimmt sein sollten. 
  2. Legen Sie das Ziel fest, welches Sie mit Ihren Bildern erreichen wollen. Möchten Sie inspirieren, eine persönliche Botschaft vermitteln oder etwas lehren? Ihr Ziel bestimmt die Emotionen und Stimmung, die durch das Visual Storytelling kreiert werden sollen. 
  3. Das Budget: Hochqualitative Videos erfordern das richtige Material, Musik, Grafik Design usw. … und das hat seinen Preis! Falls Sie 3D-Elemente einbetten möchten, dann wird der ganze Spaß sogar noch teurer. Vergessen Sie nicht: Es muss nicht immer das Teuerste sein, damit es beim Publikum gut ankommt. Wichtig ist, dass Sie authentische Geschichten erzählen.
  4. Konsistenz: Ihr Format muss mit Ihrer Story, der Marke, dem Publikum und Emotionen im Einklang sein- und das sollte auch so bleiben! Wenn Sie sich also für eine bestimmte Content Strategie entscheiden, stellen Sie sicher dass sich diese entweder a) mit Begeisterung  regelmässig kreieren lässt oder b), falls Sie externe Videographen einstellen müssen, auch auf längere Sicht, im Rahmen des Budgets befindet.

Sobald die Punkte festgelegt sind, haben Sie schonmal eine gute Basis für das Visual Storytelling Design.

Fazit

Nicht vergessen: Ihre Kunden wollen mehr über die persönliche Seite des Unternehmens erfahren, als mit Werbung bombardiert werden. Unabhängig davon für welche Art Sie sich entscheiden, die Magie visueller Inhalte, kombiniert mit dem zeitlosen Verlangen nach Geschichten, ergibt den wirkungsvollsten Treibstoff für die Kommunikation der Zukunft und für die Interaktion mit dem Publikum.

Und Interaktionen geraten  nicht so schnell in Vergessenheit, sie kursieren auch Monate nach Veröffentlichung im Netz. Ob durch “Daumen hoch”, Herzchen oder “Tagging”— Ihre Geschichte wird weitererzählt. Also: Storytelling und vor allem Visual Storytelling sollten ab sofort in Ihrem Content Marketing nicht mehr fehlen! Und in diesem Sinne beenden wir erstmal unsere Geschichte!