Interaktive Inhalte Part 2: Immersives Marketing
5 Min Lesezeit

Interaktive Inhalte Part 2: Immersives Marketing

Natalie Ediger Von Natalie Ediger

Illustration "Immersive Ergebnisse"

Wie interaktive Inhalte das Marketing revolutionieren 

Keine Lust zum Lesen? Hier geht’s zum Podcast “Interaktive Inhalte Part 2”. 

Heute reicht es nicht mehr von den wunderbaren Produkteigenschaften zu schwärmen. Die Marke muss eine Geschichte erzählen. Storytelling hat sich daher zum absoluten Must im Marketing entwickelt. Aber nicht nur das! Die Marke muss den Zuschauer aktiv am Geschehen mitwirken lassen und mit ihm interagieren.  In unserem letzten Artikel haben wir Ihnen bereits “interaktive Inhalte” vorgestellt. . Jetzt legen wir noch eine Schippe drauf. Denn statt Storytelling gibts ab sofort “Storyliving”. Stichwort “Immersives Marketing”. 

Klingt schon wieder nach einem Trendwort, ist auch so. Jedoch ein Trendwort mit viel Potential. VR, AR – klingen ein wenig nach guten Freunden von R2-D2. Gemeint sind aber die Virtuelle und Augmented (dt. “erweiterte”) Realität. Interaktive Inhalte, die ganz neue Erzählwelten im Bereich des Content Marketings bieten

Wir erklären Ihnen was immersive Erfahrungen genau sind, welche Chancen sich im Marketingbereich ergeben und was zu beachten ist. 

Was genau ist immersives Marketing? 

Die Immersion bezieht sich auf das Eintauchen in die Inhalte eines Mediums. Dabei werden auf eine reale Art und Weise mehrere Sinne gleichzeitig angesprochen. 

Je echter sich die Simulation anfühlt, desto intensiver die Erfahrung.

Moderne Technologien ermöglichen solche Erlebnisse. Dabei gibt es folgende Unterschiede:

  • In der Virtuellen Realität (VR)  begibt sich der Betrachter in eine vollständig geschlossenen digitale Umgebung, die die reale Umgebung ersetzt. Die virtuelle Welt wird durch spezielle Tools wie zB. Einer VR- Brille oder in einem Projektionsraum noch greifbarer gemacht, sodass man Teil dieses dreidimensionalen Erlebnisses wird und mit der Umgebung direkt interagieren kann. 
  • In der Augmented Reality wird die reale Umgebung mit Hilfe von digitalen Objekten erweitert. Dies kennen wir vor allem durch Smartphone Apps, bei denen wir spezielle Sticker in die Bilder integrieren können. Ein Beispiel hierfür liefert die Slappstick App im folgenden Video:

  • Bei 360 Grad Videos ist der Nutzer zwar stiller Betrachter, kann aber die Perspektive selbst wählen und somit die Umgebung aus bevorzugten Blickwinkel erkunden.



Gerade bei virtueller Realität denken die meisten nach wie vor an eine kunterbunte “Gaming”-Welt der “Kiddies” in der man ein wenig Pokémon fangen kann. Mittlerweile haben aber auch viele grosse Unternehmen die Stärke immersiver Erlebnisse erkannt und integrieren immer mehr interaktive Inhalte in die Marketingstrategie.   

Warum immersives Marketing so wirkungsvoll ist

Visuelles Storytelling ist heute ein absolutes Must im Content Marketing. Aber die Digitalisierung schreitet voran. Mit der Digitalisierung kommt die Reizüberflutung. Mit der Reizüberflutung die immer kürzere Aufmerksamkeitsspanne. Und mit der kürzeren Aufmerksamkeitsspanne die immer grössere Herausforderung den Kunden an sich zu binden. Unternehmen müssen mit harten Bandagen kämpfen, um die Gunst des Publikums zu gewinnen. 

“Bigger. Better. Stronger.” – diese Devise sollte man an den Tag legen, wenn man sich von der Konkurrenz abheben möchte. Und genau deswegen sind interaktive Inhalte heute so wichtig.

Hyperreelles Storytelling

Heute muss jede Information in emotionales Storytelling verpackt sein, sonst wirkt es nicht mehr. Geschichten aktivieren unser biografisches (narratives) Gedächtnis und bilden eine Reihe von Botenstoffen, die es uns ermöglichen Informationen im Langzeitgedächtnis abzuspeichern.

Mit Hilfe von immersiven Erlebnissen ist der Nutzer aber nicht nur passiver Zuschauer, sondern taucht aktiv in das Geschehen mit ein und wird Teil der kohärenten Handlung. Dadurch werden mehrere Sinne gleichzeitig angesprochen sodass sich das Gehirn noch aktiver mit dem Content auseinandersetzt  und die Informationen schneller verarbeitet als bei rein statischen Inhalten. Durch die multisensuale Ansprache dienen immersive Formate daher als enorm starkes Kommunikationsmittel.  

Brand Experience

Stichwort “Sensation Marketing”. Mit Hilfe von VR oder 360 Grad Videos lassen sich Markenbotschaften viel intensiver vermitteln, als durch herkömmliche Videos.

So lässt sich Begeisterung bei den Zuschauern wecken, sowie der Drang mit den Inhalten zu interagieren. Die höhere Interaktionsrate zwischen Zuschauer und Marke ermöglicht zum Einen den Aufbau einer geschlossenen Brand community, die sich langfristig auf die Kundenloyalität positiv auswirkt. Zum anderen erlangen Sie eine höhere Verweildauer der Nutzer auf Ihrer Webpage. 

Expertise zeigen

Immersive Erlebnisse gehören zu der Liga der Grossen und sind deswegen noch nicht so weit verbreitet wie andere Marketingaktivitäten. Um immersive Erlebnisse wirkungsvoll zu gestalten gehört auch eine Menge technischer Know-how. Durch die Einbindung solcher Elemente beweisen Sie daher Ihr exzellentes Fachwissen, erlangen Wettbewerbsvorteile und kommunizieren die Markenphilosophie auf innovative Weise. 

Atemberaubende Produkterlebnisse 

Neben der emotionalen Bindung, erfüllen immersive Erlebnisse auch einen funktionalen Aspekt, nämlich die anschauliche Produktinszenierung. Gerade komplexe technologische Features können somit real dargestellt werden und gleichzeitig visualisieren inwiefern der Kunde vom Produkt oder der Dienstleistung profitieren kann. So lassen sich beispielsweise durch VR in der Tourismusbranche Reiseziele oder Hotelrundgänge veranschaulichen oder in der Automobilbranche sogar Testfahrten durchführen. Der Kunde wird somit im gesamten Prozess unterstützt und kann zur Kaufentscheidung positiv beeinflusst werden. 

Neugierde wecken

Obwohl immer mehr grosse Brands in VR, AR und 360 Grad Videos investieren und zum Teil der Markenerfahrung machen, stehen interaktive Inhalte noch relativ am Anfang und bieten daher abwechslungsreiche Konzepte, die es ermöglichen wirklich aus der Masse herauszustechen und die Neugierde zu wecken. Und das ist auch bitter nötig, denn wir haben heute nur 8 Sekunden Zeit, um die Aufmerksamkeit der Zuschauer zu gewinnen. Im Gegensatz zu ausgelatschten Newslettern, Website Bannern und TV Werbung, öffnen deswegen VR& Co ganz neue Möglichkeiten, um mit dem Kunden in Kontakt zu treten. 

Was ist zu beachten? 

Nach all den fantastischen Vorzügen gibt es natürlich auch den Wermutstropfen: Die Gestaltung immersiver Erlebnisse erweist sich als relativ kompliziert. 

Grundvoraussetzung ist eine detaillierte Planung. Na gut, welche Marketingstrategie braucht das nicht?  Aber gerade die VR bedeutet natürlich ganz andere Investitionen und erfordert ein viel höheres Budget als zB. 2D Videos. Aus diesem Grund wird diese “Illusion auf Knopfdruck” gerade für viele kleinere Unternehmen und Start-ups zunächst auch nur reine Illusion bleiben. 

Ausserdem ist es wichtig ein positives Kundenerlebnis zu schaffen, bei welchem die jeweilige Zielgruppe auch solche Emotionen mit der Marke verbindet: Freude, Nostalgie, Harmonie. 

Das betrifft vor allem die virtuelle Realität, da der Zuschauer in das Geschehen aktiv eintaucht. Eine VR, die einem erschreckenden Horrorszenario ähnelt, in welchem der Nutzer Opfer eines Zombieangriffs wird klingt ja zunächst auch ganz spannend. Aber das sehen Sie bald anders: Denn sobald die Zielgruppe Ihre Marke mit beängstigenden, unangenehmen und abstossenden Emotionen assoziiert, wird die horrorähnliche virtuelle Welt zu Ihrer persönlichen Realität.  

So kann selbst die teuerste VR – Inszenierung dem Markenimage schaden. Das Ziel ist es eine stärkere Identifizierung mit der Brand Message zu erlangen. Überlegen Sie sich deswegen genau, welche Bedürfnisse Ihre Kunden haben und inwiefern immersives Marketing das Kundenerlebnis positiv beeinflussen kann, bevor Sie sich bedingungslos in die Science Fiction Welt stützen und keinerlei Nutzen erzielen können. Wenn Sie aber mit Sorgfalt und einer gezielten Strategie planen, ergeben sich definitiv vielerlei Chancen, um den Kunden in den Bann Ihrer Markengeschichte zu ziehen.  

Fazit: Die immersive Zukunft kann kommen 

“Tell me and I will forget, show me and I will remember, involve me and I will learn” – das Zitat von Benjamin Franklin fasst zum Abschluss das Potential immersiver Erlebnisse ganz gut zusammen. 

Kunden sehnen sich immer mehr nach authentischen und persönlichen Erfahrungen, die sogar weit über das herkömmliche Storytelling hinausgehen. Immersive Erlebnisse stehen noch relativ am Anfang und gerade die VR wird wohl vorerst nur für die “Global Player” von Bedeutung sein. Mit dem Voranschreiten der Technologie werden sich bald aber immer mehr Türen im Bereich Experimental Marketing öffnen, die den Kunden zu einem aktiven Teilnehmer der Markenwelt machen. 

Qualitativ hochwertige, sowie originelle Inhalte sind heute unerlässlich, um aus der Masse herauszustechen. Ob VR, AR oder 360 Grad Videos, interaktive Inhalte bieten uns eine bahnbrechende Methode, um durch eine multisensuale Ansprache einen entscheidenden Mehrwert zu erlangen und langfristig im Gedächtnis zu bleiben.

Falls Sie noch ein wenig Inspiration suchen inwiefern interaktive Inhalte Ihr Content Marketing aufpeppen können, werfen Sie hier einen Blick auf unseren Artikel. 

Mit Ihrem Netzwerk teilen

Der Cleverclip Blog

Sie sind am Ende angelangt. Aber wir können Sie gerne über neue Inhalte informieren.

Herr
Frau

Verwandte Themen

Digitalisierung der internen Kommunikation
Digitales Lernen
5 Min Lesezeit

Digitalisierung der internen Kommunikation

Eine WhatsApp Nachricht hier. Eine kurzer Tweet dort. Dazwischen wird noch schnell eine E-mail oder eine Sprachnachricht verschickt. Es ist kein Geheimnis mehr, dass sich die Art, wie wir heute miteinander kommunizieren verändert hat. Was im privaten Alltag abläuft, gilt gleichermassen für die Kommunikation innerhalb des Unternehmens. Die Digitalisierung der internen Kommunikation kennt keinen Halt […]

...

Wie die perfekte Produkteinführung gelingt
Digitales Lernen
9 Min Lesezeit

Wie die perfekte Produkteinführung gelingt

Wege zur erfolgreichen Produkteinführung Keine Lust auf Lesen? Hier geht’s zum Podcast . Sie haben ein bahnbrechendes Produkt entwickelt? Herzlichen Glückwunsch! Ihrem Unternehmen steht eine spannende Zeit bevor. Aber leider ist es mit der guten Idee nicht getan, denn jetzt kommt die eigentliche Herausforderung: Die Produkteinführung.  Der heutige Konkurrenzkampf, die veränderten Kommunikationskanäle, ein hochdynamischer Markt und […]

...

Das perfekte Pitch Deck erstellen
Digitales Lernen
6 Min Lesezeit

Das perfekte Pitch Deck erstellen

Das Pitch Deck: Investoren richtig überzeugen  Keine Lust auf Lesen? Hier geht’s zum Podcast “Das Pitch Deck: Investoren richtig überzeugen”. Sie stehen gerade vor der grossen Aufgabe potentielle Investoren  zu überzeugen? Sie versuchen Ihre Geschäftsidee anschaulich zu präsentieren und stehen ein wenig auf dem Schlauch? Ob in der “Höhle der Löwen”, einer anderen Veranstaltung oder in […]

...