Jährliche Team Retreats: Darum lohnen sie sich

Bei Cleverclip arbeiten wir remote. Das bietet viele Vorteile, bedeutet aber auch, dass sich persönliche Kontakte oft auf Skype-Calls beschränken. Mit den Mitarbeitern, die am anderen Ende der Welt leben, intensiv am gleichen Tisch zu arbeiten oder nach Feierabend einfach mal ein Bierchen zu trinken, geht da leider nicht.

Ich bin nach wie vor überrascht, wie gut Remote Work in der alltäglichen Projektarbeit funktioniert. Mit Basecamp, Realtimeboard und Skype müssen wir uns nicht einmal gross Gedanken um Zeitzonen machen. Der persönliche Umgang – face to face sozusagen – kann aber durch keine Technologie der Welt ersetzt werden. (Zumindest bis jetzt …) Um einen richtigen Teamgeist und eine richtige Unternehmenskultur zu entwickeln, braucht es diesen Umgang.

Unsere Vorbilder bei Buffer kämpfen mit ähnlichen Problemen. Ihre Lösung: Ein jährliches Company Reteat. Und da ziehen wir seit letztem Jahr mit.

Einmal im Jahr treffen wir uns also alle und verbringen Zeit miteinander. Das ist die Gelegenheit für das gesamte Team, gemeinsam zu arbeiten. Aber auch, sich zu vergnügen und sich so besser kennenzulernen. Das führt nicht nur zu spannenden Lösungen, sondern auch zu einem starken Team. Cleverclip übernimmt dabei (fast) alle anfallenden Kosten: Flug, Unterkunft, einen Grossteil des Essens und die Freizeitaktivitäten. Diesen Sommer haben wir uns in Thun, einem kleinen Dorf im Berner Oberland, getroffen.

Hier sind drei gute Gründen, warum ein Team Retreat Sinn macht:

Keine Projektarbeit – dafür riesiger Output

Das Team Retreat ist wahrscheinlich die produktivste Woche im Jahr. Natürlich verbringen wir als Agentur die meiste Zeit des Jahres mit Projekten für unsere Kunden, das generiert ja schliesslich auch unser Einkommen. Was dabei leider oft vernachlässigt wird, sind strategische und konzeptionelle Arbeiten.

Genau darum ist es während unserer Retreats von 9:00 bis 17:00 Uhr untersagt, an Kundenprojekten zu arbeiten. In dieser Zeit arbeitet jeder nur an internen Projekten. Diesen Sommer konnten wir so unseren Produktionsprozess komplett überarbeiten und verbessern und neue Produkte und Dienstleistungen für unsere Kunden entwickeln und testen.

Zusammenhalt und Vertrauen

Es ist ein unglaublich schönes Erlebnis, wenn ich Mitarbeiter, die ich zum Teil ein Jahr lang nicht mehr persönlich gesehen habe, wieder treffe. Das fühlt sich tatsächlich immer so an, als würde ich nach langer Zeit einen alten Freund wiedersehen … Und das geht offenbar nicht nur mir so. Cleverclip funktioniert wie eine grosse Familie. Klar, auch im Retreat haben wir tagsüber hart gearbeitet – aber sobald die Sonne unterging, wurde gefeiert!

All diese Erlebnisse schweissen zusammen und schaffen Vertrauen. Dieser Zusammenhalt ist auch Wochen nach dem Retreat, wenn jeder wieder seinen alltäglichen Arbeiten nachgeht, noch spürbar. Das ist gerade in stressigen Zeiten umso wichtiger.

Etwas zurückgeben

Ganz klar: Das Company Retreat ist auch ein kleines Dankeschön meinerseits an die gesamte Belegschaft. Wir arbeiten alle wahnsinnig hart, um die Cleverclip-Vision zu verwirklichen. Und da finde ich es nur richtig, dass wir eine Woche im Jahr zusammen quasi “halbe Ferien” machen. Nächstes Jahr verreisen wir übrigens voraussichtlich nach Bali!

Gibt es bei euch auch Team Retreats? Oder Ausflüge mit der Firma? Was für Erfahrungen habt ihr damit gemacht?