5 Gründe warum Remote Work effizient ist

Jeden Tag derselbe Trott. Derselbe Weg. Dieselben Leute. Derselbe Blick auf den immergleichen Aktenschrank. Die falsche Pflanze blüht noch immer und den Kalender hat schon wieder niemand umgeblättert. So trist sind viele Arbeitstage. Aber sollte Arbeit nicht so gestaltet sein, dass sie uns Freude bringt? Ich denke, ja. Wir bei Cleverclip gehen deshalb nur noch ins Büro, wenn wir Lust haben. Und hier sind 5 gute Gründe, warum Du es auch tun solltest.

1 Flexible Mitarbeiter sind glücklicher

Routine langweilt. Morgens aufstehen und sich spontan überlegen, heute in dem kleinen französischen Kaffee an der Ecke zu arbeiten – bei Chansons und Croissant – erzeugt ein völlig neues Arbeitsgefühl.

2 Jeden Tag an einem anderen Ort arbeiten, hält kreativ

Übers Wochenende ein Kurztrip aufs Land – und weils so schön ist, einfach ein paar Tage länger bleiben? Kein Problem. Wenn es Internet gibt, kann ich arbeiten. Und der Ortswechsel verhilft mir zu neuen Gedanken. Denn Tristess im Alltag bedeutet auch Tristess in der Kreativität.

3 Freiheit erzeugt Firmentreue

Geld allein macht nicht glücklich. So abgedroschen es klingt, so wahr ist es. Wenn das Gehalt eine bestimmte Höhe erreicht hat, macht noch höheres Gehalt einen Mitarbeiter nicht glücklicher. Mehr Freiheit aber schon. Ich kann meinen Arbeitstag so gestalten, wie er für mich passt. Das ist viel mehr wert und ein viel überzeugenderes Argument, meiner Firma auf Dauer treu zu bleiben als ein bisschen mehr Lohn. Denn durch die Freiheit arbeite ich gern.

4 Vertrauen erzeugt pflichtbewusstes Handeln

Freiheit bringt mich aber nicht nur dazu, kreativer zu denken und mit Freude zu arbeiten, sie bringt mich auch dazu, meine Entscheidungen genau zu überprüfen. Denn Freiheit bedeutet Vertrauen. Vertrauen, das Cleverclip mir entgegenbringt. Fehlentscheidungen kann ich nicht dem unmotivierten Kollegen am Nachbartisch in die Schuhe schieben. Ich bin für den Erfolg meiner Arbeit zu 100 Prozent selbst verantwortlich.

5 Flexiblere Arbeitszeiten erhöhen die Produktivität

Es ist Freitag, 15 Uhr. Das Wochenende zum Greifen nah, die Motivation am Ende. Früher hat das bedeutet, dass ich jetzt noch auf Kosten des Chefs 4 Stunden bis zum Feierabend ziellos durchs Internet gestreift bin. Jetzt bedeutet das, dass ich einfach aufhöre zu arbeiten und das mache, worauf ich Lust hab. Die fehlenden Stunden hole ich nach, wenn ich neue Energie getankt habe und auch wirklich wieder produktiv bin.

Neben all den positiven Aspekten gibt es natürlich auch Nachteile. Die Selbstkontrolle. Und damit meine ich, dass diese Flexibilität auch dazu führen kann, nur noch zu arbeiten. Daher empfehle ich allen, die so arbeiten, dass sie wirklich frei machen, wenn sie nicht arbeiten.

Nicht noch eben schnell auf die Email antworten, nicht noch kurz um 21:00 Uhr den Kunden zurückrufen. Beendet Slack. Schließt Basecamp. Stoppt den Empfang der Emails. Genießt Eure Freiheit.

Interessiert an mehr News & Meinungen rund um Design und Storytelling? Na dann ab zu unserem Newsletter