Ein Video zeigt, wie Hospush einen Spitalaufenthalt ein wenig verbessert

Hospush als Unterstützung im Spitalaufenthalt – für Patienten und Spitäler

Ein Krankenhausaufenthalt muss nicht langweilig oder gar einschüchternd sein – zumindest nicht mit Hospush.

Durch Unterhaltungsmöglichkeiten wird der Spitalaufenthalt mit Hospush ein wenig angenehmer und das Pflegepersonal kann mit wenigen Klicks viel schneller und einfacher reagieren.

Wir durften erklären, wie Hospush funktioniert und wie beide Seiten – also die Patienten und Patientinnen sowie das Spital – davon profitieren können. Und zwar mit einem Erklärvideo. 

Die Aufgabe

“Hos…-was?” Wir stellen das Unternehmen genauer vor 

Hospush bietet eine IT-Infrastruktur für Spitäler und Pflegeeinrichtungen, oder für den Laien ausgedrückt: Ein Tablet, verschiedene Apps und eine Menge Spass.

Profitieren sollen beide Seiten, das Pflegepersonal sowie Patienten, denn auf der einen Seite ermöglicht Hospush eine reibungslose Kommunikation, auf der anderen Seite ist jedes Tablet individuell auf den Patienten abgestimmt: Alle Lieblingsapps, ein breites Unterhaltungsangebot, sowie weitere wichtige Funktionen sind vorhanden – und das alles in über 10 Sprachen.

Hospush und Cleverclip 

Wie stellen wir einen Krankenhausaufenthalt möglichst angenehm dar?

Das war nur eine der Fragen, die wir uns am Anfang stellten. Bevor wir uns in die Kreativität der Videographie stürzen konnten, mussten wir erst einmal genaue Kriterien definieren: Von der Zielgruppenbestimmung bis hin zur exakten zeichnerischen Visualisierung – das Konzept musste klar durchdacht sein.

Unsere Zielperson lässt sich für Innovationen und neue Apps, die den Alltag leichter gestalten können, begeistern. Sie ist ein wenig formell. Ein wenig lässig. Soweit so gut. Jetzt ging es darum den Zuschauer zu überzeugen und Glaubwürdigkeit zu erlangen.

Die Lösung

Amelia und Selina

Uns war es besonders wichtig durch gutes Storytelling die emotionale Ebene des Zuschauers anzusprechen. Denn schliesslich soll sich das Publikum mit der Idee identifizieren können und sich vor allem bewusst werden, dass Hospush zum Wohlbefinden positiv beisteuern kann.   

Und genau das ist uns gelungen – mit den Patientinnen Amelia und Selina. Mit den sympathischen Charakteren haben wir an konkreten Beispielen aufgezeigt, was Hospush alles kann. Damit sich die Zuschauer direkt überzeugen können, haben wir zusätzlich auf angenehme Farben und eine fliessende Story gesetzt.

So liessen sich dank eines kurzen Erklärvideos nicht nur alle Serviceleistungen schnell veranschaulichen, sondern vor allem auch, wie sich der Spitalaufenthalt zumindest ein wenig versüssen lässt.

"Es hat unglaublich Spass gemacht, zu versuchen, alle Vorteile von HosPush aufzuzeigen und sich das Ganze als eine Reise vorzustellen. Ich bin sehr zufrieden mit dem Endergebnis, denn die App und ihre Vorteile sind klar und einfach zu verstehen – und der Rhythmus sowie die Fülle an Inhalten sind ausgewogen und resultieren in einem angenehmen Video."

Bea Bildende Künstler

Verwandte Fallbeispiele