Wie erstelle ich eine Umfrage?

Je nach Thema, Ziel und Zielgruppe können sich die Umfragen selbstverständlich unterscheiden. Trotzdem gibt es einige allgemeingültige Komponente, die zu beachten sind. Wichtig ist vor allem, dass die gestellten Fragen auswertbare Daten liefern und die befragte Teilnehmerzahl repräsentativ ist. Folgende Schritte sind für eine Umfrage zu beachten:

1. Ziel der Umfrage

Welche Daten und Resultate möchten Sie über Ihre Zielgruppe sammeln? Notieren Sie sich an dieser Stelle die gewünschten Ergebnisse, die beantwortet werden sollen. Dies ist wichtig, um die Umfrage so präzise, wie möglich zu gestalten und sie nicht unnötig auszuweiten.

2. Fragen erstellen

Nachdem die Anfangskriterien geklärt sind, können Sie die eigentlichen Fragen formulieren. Vergewissern Sie sich, dass die gestellten Fragen auch wirklich relevante Daten liefern. Dabei sollten Sie auf folgende Punkte achten:

– stellen Sie überwiegend geschlossene Fragen. Bei offenen (und somit anspruchsvollen) Fragen riskieren Sie, dass der Teilnehmer frühzeitig abbricht. Generell empfiehlt es sich maximal zwei offene Fragen pro Umfrage zu stellen.

– verwenden Sie nur einfache Begriffe, die jeder Teilnehmer direkt versteht. Lässt sich die Verwendung spezifischer Fachvokabulare nicht vermeiden, sollten diese zusätzlich erklärt werden.

– achten Sie auf eine neutrale Fragestellung, sodass der Teilnehmer unbeeinflusst bleibt.

– verzichten Sie auf Doppelfragen. Eine Frage wie z.B. “Wie bewerten Sie die Auswahl unserer Dienstleistungen und den Kundenservice?” kann für Verwirrungen sorgen. Nehmen Sie pro Frage nur ein Themengebiet auf und halten Sie die Frage möglichst kurz.

– wechseln Sie die Fragestellungen ab, um die Umfrage nicht zu monoton zu gestalten.

– machen Sie die Beantwortung der Frage optional. Meistens sind die Abbruchraten bei obligatorischen Umfragen höher.

3. Reihenfolge der Fragen und die Formatierung festlegen

Es wird immer Teilnehmer geben, die die Umfrage vorzeitig verlassen werden. Gruppieren Sie die Fragen nach Themenbereichen, wobei die wichtigsten zuerst aufgelistet werden sollten. Alles in allem, sollte die gesamte Umfrage logisch aufgebaut sein. Seitenumbrüche, Titel und Anleitungen ermöglichen es den Teilnehmern, die Umfrage besser nachzuvollziehen .

4. Unnötige Fragen entfernen

Wie bereits vorher erwähnt, sollte der Fragebogen nicht unnötig lange sein. Gehen Sie deswegen am Schluss nochmal alle Fragen durch und entfernen Sie gegebenenfalls überflüssige Fragestellungen.

5. Testrunde durchführen

Eine Umfrage mit Fehlern? Keine gute Idee! Schicken Sie am besten die Umfrage vorher an Kollegen und Freunde, sodass sie als aussenstehende Personen ein Feedback geben und sicherstellen können, dass auch alle Fragen einwandfrei zu verstehen sind.

6. Das richtige Design

Selbstverständlich sollte die Umfrage für den jeweiligen Teilnehmer einladend sein. Es muss kein Bild à la Picasso sein, aber einige zusätzliche visuelle Elemente wie z.B. Icons und Farbakzente verschaffen der Umfrage ein ansprechendes Äusseres. Besonders effektiv sind auch interaktive Elemente, die den Nutzer noch stärker zur Teilnahme motivieren. Natürlich nur alles im Masse, schliesslich soll die Umfrage trotzdem übersichtlich und sauber gestaltet sein.

Wie gut sind Sie wirklich? – Cleverclip’s “Road to perfection”

Mehr erfahren

“Innovation auf Knopfdruck”: Cleverclip auf der SIF 2019

Mehr erfahren

“MyNextBigStepy@GF” – Eine interaktive Reise für die berufliche Weiterentwicklung

Mehr erfahren