Was ist ein Screencast?

Die Verbreitung von Informationen ist in der heutigen Welt, in der wir leben, sehr wichtig geworden. Für viele ist es allerdings keine Option, lange Strecken zu reisen, um das zu lernen, was in wenigen Minuten gelernt werden könnte. Das Erlernen von technischen Themen oder bestimmte Bedienungsfunktionen gestalten sich nach wie vor am besten durch Live-Videos. Auch bei bereits bekannten Produkten kann es passieren dass Benutzer durch zB. System-Upgrades lange Zeit brauchen um an bestimmte Informationen zu gelangen.  Die Bedürfnisse der Verbraucher nach einfacher Navigation und Verständlichkeit eines Produktes können von Marketingmanagern, Promotern und Werbetreibenden anhand eines Screencasts leicht erklärt werden.

Was ist ein Screencast?

Bildschirm eines mobilen Gerätes zeigt. Ein Screencast führt mit Hilfe eines Voice Overs den Zuschauer durch eine komplexe Anwendung, Website oder Software und ermöglicht ihm somit das Programm schnell zu erlernen.

Im Gegensatz zu seiner Funktionsschwester, dem Screenshot, ist der Screencast eine Videoaufzeichnung und zeigt die genauen Prozesse und Schritte, die durchgeführt werden müssen, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Screencasts werden am häufigsten für Tutorials, aufgezeichnete Präsentationen, Trainingsvideos und Videolektionen verwendet.  Lernende und Führungskräfte ziehen generell das Video dem Text vor und können die Informationen auch besser abspeichern.

Woche Vorteile bieten Screencasts im Vergleich zu anderen Formaten?

  1. Leichte Verständlichkeit: Bei Produkten, die über komplexe Prozesse und Verfahren verfügen, wie z.B. bei einer Bedienungsanleitung eignen sich Screencasts am besten,  um den Benutzer durch die einzelnen Schritte zu führen und bei der Problemlösung zu unterstützen.
  2. Grosse Reichweite: Die Verwendung eines Screencasts für die Produktbeschreibung erreicht eine sehr grosse Anzahl von Benutzern und bleibt für die gesamte Lebensdauer des Produktes relevant.
  3. Besser für visuell Lernende: Informationen optisch zu veranschaulichen motiviert die Zuschauer.Dies zeigt auch die höhere Download-Rate von Videodateien im Vergleich zu Audiodateien- oder Podcasts.

Die Verwendung eines Screencasts ermöglicht auf der einen Seite einen schnellen Einstieg in das Lernen und Navigieren eines Produktes. Auf der anderen Seite gibt es aber auch einige Hindernisse: 

  1. Zeitaufwändig: Die Aufnahme eines Screencasts ist ein zeitaufwändiger Prozess, da jede Szene aufgeschlüsselt und jeder Klick erklärt werden muss. Dies kann eine sehr anstrengende und anspruchsvolle Übung für einen Anfänger sein, ganz zu schweigen von dem Bearbeitungsprozess nach der Aufnahme der Screencasts.
  2. Zeitlimit: Generell sollte ein Video nicht länger als 5 min dauern, da sonst die Zuschauer das Interesse verlieren können. Hier kann es für die Produzenten zur Herausforderung werden alle wichtigen Aspekte kurz und prägnant zu erläutern. Manchmal hat es zur Folge, dass einige wichtige Fakten und Themen, die zum Verständnis notwendig sind, herausgeschnitten werden.
  3. Ruhige Umgebung: Das Aufnehmen eines Screencasts verlangt eine Audioaufzeichnung, die in einer lauten Umgebung stark beeinträchtigt werden könnte.

Die Verwendung eines Screencasts ist immer noch der beste Weg, um sich weiter mit den Feinheiten eines Produktes und vielen Dienstleistungen einer Marke zu befassen. Es ermöglicht die Conversion Rates erhöhen und sie bei der Erreichung ihrer Ziele zu unterstützen.

Erklärvideos, die wir erstellt haben